Was bringt die Zukunft?

Bubaque ist das wirtschaftliche Zentrum des Bijagos Archipel. Wenn die (!) Autofähre aus Bissau ankommt (es handelt sich um das rostige Ding auf dem Foto und dieses Schiff kommt zweimal wöchentlich vorbei) macht sich fast schon Partystimmung breit. Viele Menschen am Pier, helles Licht (elektrisches Licht ist eher selten in Westafrika) und laute Musik bis spät in die Nacht. Direkt gegenüber von Bubaque findet man dagegen noch zwei einfache Fischerdörfer mit Strohhütten unter Palmen am weissen Strand. Ohne Licht und Elektrizität. Was wird wohl in 10 bis 20 Jahren hier stehen? Womöglich ein Feriendorf (wahrscheinlich „all inclusive“ und mit unübersehbarem Zaun drum rum). Bleibt nur zu hoffen, dass das zukünftige Projekt wenigstens im Maßstab und in der Materialität das heutige Dorf zum Vorbild haben wird.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.